[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Katzenelnbogen.

In Osterspai soll mit Unterstützung von Kreis und Land ein Hybridrasenplatz entstehen :

Allgemein

Unterstützung erfährt der VfL Osterspai von Seiten der SPD für das Vorhaben, den Hartplatz in einen Hybridrasenplatz umzuwandeln. Vor Ort tauschte man sich seitens des Vereins jetzt mit Aktiven auf örtlicher, Verbandsgemeinde- und Kreisebene aus, mit dabei (v. l. n. r.): Thorsten Lachmann, VfL-Vorsitzender Sebastian Reifferscheid, Anna Lenz, Marcel Heilscher, SPD-Fraktionssprecher und Kreistagsmitglied Mike Weiland, Theres Heilscher, die VG-Ratsmitglieder Alexander Klein, Peter Runkel und Albert Buchheit sowie der Osterspaier SPD-Ortsbürgermeisterkandidat Thomas Maier (etwas verdeckt).

Gemeinsam mit jungen SPD-Aktiven, dem Osterspaier SPD-Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters Thomas Maier und dem Ortsvereinsvorsitzenden Albert Buchheit besuchte jetzt SPD-Fraktionssprecher Mike Weiland, der zugleich auch Kreistagsmitglied ist, den Vorsitzenden des VfL Osterspai, Sebastian Reifferscheid, um sich vor Ort über die geplante Umgestaltung des Hartplatzes in einen neuen Hybridrasenplatz ein Bild zu machen. Dem waren zuvor intensive Gespräche von Sebastian Reifferscheid mit dem hiesigen Sportminister Roger Lewentz und dem SPD-Landratskandidaten und Mitglied des Sportstättenbeirates des Rhein-Lahn-Kreises Frank Puchtler vorangegangen, die ihn über die mögliche Fördersituation informiert haben.

Im Rahmen des Ortstermins bat Reifferscheid im Namen aller Sportler aus Osterspai und Filsen Mike Weiland zunächst noch einmal, einen ganz besonderen Dank an Minister Roger Lewentz und Landrat Günter Kern weiterzuleiten, die gemeinsam dafür gesorgt hatten, dass die zügige Sanierung der Turnhalle realisiert werden konnte. Mike Weiland gab den Dank jedoch unmittelbar als Lob an die Aktiven zurück: "Dank gilt den Vereinsmitgliedern und zahlreichen freiwilligen Helfern, die mit Herzblut und viel Eigenleistung angepackt haben, um das Projekt umzusetzen." Hiervon profitierten ja mit Osterspai und Filsen gleich zwei Gemeinden gemeinsam, unterstrich auch VG-Ratsmitglied Peter Runkel.

"Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, den Antrag zur Förderung des Hybridrasenplatzes auf den Weg zu bringen", betonten Albert Buchheit und SPD-Ortsbürgermeisterkandidat Thomas Maier. Daher werde sich der Sportstättenbeirat des Rhein-Lahn-Kreises, in dem für die SPD unter anderem Landratskandidat Frank Puchtler Mitglied ist, dann in seiner kommenden Sitzung am 31. März 2014 befassen, so Mike Weiland und fuhr fort: "Die Antragssituation stellt sich nach Auskunft der Kreisverwaltung derzeit so dar, dass das Osterspaier Projekt auf dem 9. Listenplatz eingeordnet werden kann." Im Einklang damit, so habe es Minister Roger Lewentz bereits gegenüber Reifferscheid signalisiert, könne dann auch zusätzlich über eine Landesförderung gesprochen werden. Einig waren sich die jungen SPDler auch über die Aussage von VG-Ratsmitglied Alexander Klein, dass zum Wohle der Sportler mit dem Osterspaier Hartplatz in den nächsten Jahren etwas geschehen müsse. "Der Platz erfährt eine intensive Nutzung und da ist es schon problematisch, dass das Regenwasser beispielsweise bei schlechter Witterung nicht mehr richtig abfließt", unterstrich auch VG-Ausschussmitglied Thorsten Lachmann die von Sebastian Reifferscheid geschilderte wenig zufriedenstellende Situation.

"Gerade in der immer älter werdenden Gesellschaft, in der sich heute rund 1,5 Mio. Bürgerinnen und Bürger in 6.300 Sportvereinen allein in Rheinland-Pfalz aktiv zeigen, ist es wichtig, entsprechende Anlagen vorzuhalten", betonte Mike Weiland abschließend. Insofern sei die Ortsgemeinde gemeinsam mit den Osterspaier und Filsener Vereinen auf dem richtigen Weg, den die örtliche SPD gerne mit ihren auf Kreis- und Landesebene aktiven Akteuren positiv begleiten werde.

 

Homepage SPD Kamp-Bornhofen

- Zum Seitenanfang.