[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Katzenelnbogen.

Gemeinsam. Stark. Aktiv für Kamp-Bornhofen :

Kommunales

 

 

Die SPD-Mitglieder statteten ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat mit einer satten 100 %-Nominierung aus. Diese zeigten sich nach der Wahl darüber höchst erfreut (v. l. n. r.) Willi Pusch, Peter Hohl, (dahinter) Peter Wendling, Walter Querbach, Frank Kalkofen, Jürgen Dedekind, Lene Lewentz, Stefan Kup, Peter Runkel, Andreas Kahl, Heribert Weinand, Theres Heilscher, Nelly Schneider, (dahinter) Marcel Heilscher, Uwe Vogt, Birgit Kalkofen (dahinter) Marcel Müller und Mike Weiland.

Foto: Maximilian Lewentz

"Ein starkes Personalangebot und das überwältigende 100 %-Wahlergebnis der Mitgliederversammlung für alle unserer Kandidatinnen und Kandidaten wird der SPD Kraft und höchste Motivation für die bevorstehenden Wochen bis zur Kommunalwahl am 25. Mai geben“, brachte es Ortsvereinsvorsitzender Mike Weiland am Ende der Mitgliederversammlung zur Nominierung der 22-köpfigen Ratsliste beeindruckt auf den Punkt.

Auch die beiden Stellvertreter Nelly Schneider und Andreas Kahl waren mehr als zufrieden und erklärten: "Mit diesem Personalvorschlag können wir durchaus selbstbewusst in die Wahl gehen, denn er deckt wahrlich alle Generationen, erfahrene und junge sowie neue Gesichter, weibliche als auch männliche Bewerber aus Kamp und aus Bornhofen ab." Vor allem, unterstrich Mike Weiland bei der Vorstellung des lange und im großen Kreis gut vorberatenen SPD-Personalvorschlags, hätten die Kamp-Bornhofener Bürgerinnen und Bürger eine große Auswahl an Menschen, die in der Gemeinde sehr aktiv seien, die teils tief in Vereinen und im Ehrenamt verwurzelt sind und sich oftmals schon viele Jahre für das Allgemeinwohl und für die Dorfgemeinschaft engagieren. "Der Bekanntheitsgrad vieler unserer Kandidatinnen und Kandidaten spricht ebenfalls für sich", betonte auch Frank Kalkofen, der die Liste im Übrigen anführt.

Frank Kalkofen (46), als amtierender Ortsbürgermeister und Verwaltungsfachwirt, wird gemeinsam mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Mike Weiland (36), der beruflich als Ministerialbeamter in Mainz tätig ist, Kalkofen als Erster Beigeordneter vertritt und sich für die SPD auch auf Kreisebene als stellvertretender Vorsitzender engagiert, die Gemeinderatsliste anführen. Auf Listenplatz 3 tritt mit Peter Hohl ein ebenfalls sehr erfahrener Kommunalpolitiker an, der aktuell ebenfalls für die Gemeinde als Beigeordneter aktiv ist und für seine über mehrere Jahrzehnte ehrenamtlichen Verdienste im Jahr 2009 bereits mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden ist. Vom 4. Listenplatz startet der 25-jährige Dachdeckermeister Peter Runkel. Der Enkel des früheren gleichnamigen Ortsbürgermeisters ist Juso-Vorsitzender und bereits Mitglied im VG-Rat Loreley. Vor einiger Zeit ist er von Filsen nach Kamp-Bornhofen umgezogen, wo es ihn schon seit früher Jugend freundschaftlich hinzog. Spätestens seit dem Jahr 2011, wo er als Karnevalsprinz im 1. Kamper Dreigestirn mit von der Partie war, dürfte er den meisten Bürgerinnen und Bürgern in der traditionsreichen Flößer- und Schiffergemeinde bekannt sein.

Auf Listenplatz 5 kandidiert mit dem 27-jährigen Andreas Kahl der stellvertretende SPD-Vorsitzende. Von Beruf ist er Assistent für Hotelmanagement, war in der jüngst zurückliegenden Karnevalskampagne leidenschaftlicher Prinz 2014 in Kamp-Bornhofen und hat bereits eine 10-jährige Gemeinderats- und 5-jährige VG-Ratserfahrung vorzuweisen. Von Platz 6 startet mit Nelly Schneider die weitere stellvertretende SPD-Vorsitzende von Kamp-Bornhofen. Sie ist ebenfalls bereits seit vielen Jahren in der Ortspolitik aktiv und im Hintergrund für die Partei immer bienenfleißig. Mit Stefan Kup kandidiert auf Platz 7 ebenfalls ein langjähriges SPD-Mitglied. Von Beruf IT-Administrator in einem Koblenzer Krankenhaus engagiert er sich in seiner Freizeit als 2. Vorsitzender des Karnevalsvereins und ist damit ebenfalls tief im Ehrenamt verwurzelt. Von Listenplatz 8 startet mit der 19-jährigen Theres Heilscher ein neues junges und weibliches, aber in Kamp-Bornhofen nicht unbekanntes Gesicht für die Gemeinderatswahl. Sie möchte frische Ideen beisteuern und sich daher künftig politisch zum Wohle ihrer Heimatgemeinde einbringen. Derzeit arbeitet sie als Freiwillige im Sozialen Jahr bei der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Auf Listenplatz 9 bis 11 kandidieren aktive SPD-Ratsmitglieder: Fraktionssprecher Jürgen Dedekind, von Beruf Diplom-Kaufmann, Lene Lewentz, die beruflich als Erzieherin in Singhofen tätig ist, und Bahnlärm-Experte Willi Pusch, der sich wie kein anderer im Mittelrheintal für die Belange der Menschen zur Bekämpfung des Bahnlärms und gegen die Erschütterungen einsetzt. Alle drei Kandidaten kennen sich kommunalpolitischen Geschäft aus und möchten sich auch künftig mit weiteren guten Ideen für die Menschen in der Gemeinde stark machen. Auf Platz 12 tritt mit Peter Wendling ein neues Gesicht auf der SPD-Liste an. Der 51 Jährige ist Berufssoldat und vierfacher Familienvater. In früheren Jahren war er schon beim Sportclub als Jugendtrainer und heute im Singkreis sowie im Vorstand der Kreismusikschule Rhein-Lahn aktiv. Der Nachwuchsarbeit der SPD Kamp-Bornhofen Rechnung tragend folgt auf Platz 13 mit dem 22-jährigen Marcel Heilscher ein Hotelfachmann. Er ist bereits seit einigen Jahren bei den Jusos aktiv und zwischenzeitlich auch SPD-Vorstand. Komplettiert wird die SPD-Mannschaft von Listenplatz 14 bis 16 durch 'alte Hasen' in der Kommunalpolitik und Vereinswelt von Kamp-Bornhofen: Heribert Weinand ist beruflich Haustechniker, amtierender Unterdörfer Nachbarmeister und bei der Kämper Flüzerelf aktiv. Ihm folgt mit Uwe Vogt, der Betriebsprüfer bei der Berufsgenossenschaft ist, ein wahrer Vereins-Tausendsassa: Ob als Vorsitzender des Karnevalsclubs, aktiver Musiker in der Kolping-Kapelle oder Sportler im Handball - er gilt als Garant dafür, dass der Menschen zusammenführen und für eine Sache begeistern kann. Walter Querbach (63) ist ebenfalls ein schon lange Jahre bekanntes Gesicht. Lange war er für den Sportclub in verantwortlichen Positionen tätig und kann wie die zuvor genannten Bewerber auf große Erfahrung aus vielen Jahren Kommunalpolitik zurückgreifen.

Als Ersatz-Bewerber stehen auf den Plätzen 17 bis 22 SPD-Vorstandsmitglied Marcel Müller (19, Abiturient), Simon Gras (31, Gymnasiallehrer), Werner Schreiner (49, Hotelier), Jörg May (38, Lehrer), Birgit Kalkofen (54, Sekretärin) und Joe Querbach (61, Beamter) zur Verfügung.

„Die SPD hat unter der Führung von Mike Weiland gemeinsam mit einem Team von parteilichen Funktions- und Mandatsträgern ein starkes Team für die Gemeinderatswahl zusammengestellt, das sich messen lassen kann“, zeigte sich bei der Wahlversammlung auch SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz über die Leistungsfähigkeit seines Heimatortsvereins sehr erfreut und ergänzte gegenüber dem SPD-Vorstand: „Ihr habt eine sehr gute Auswahl an in der Kommunalpolitik erfahrenen und motivierten neuen Ratskandidatinnen und –kandidaten getroffen, die sich gerne für ihre Heimat einbringen möchten!“ Die Menschen und Vereine, alle Generationen dürften sich im positivsten Sinne in der SPD-Liste wiederfinden. Das regelmäßige Engagement der SPD im dörflichen Leben zeichneten die Nähe zu den Menschen aus, so Roger Lewentz abschließend.

Frank Kalkofen und Mike Weiland sind sich sicher, dass nur eine starke Mehrheitsfraktion im Gemeinderat in der Lage ist, das bisherige Arbeitstempo beizubehalten. „Es muss sich lohnen, in Kamp-Bornhofen zu wohnen. Daher werden wir uns weiter für eine lebens- und liebenswerte Gemeinde einsetzen“, stimmten die beiden überein. Die Zukunftsprojekte ließen sich nur mit den Menschen zusammen realisieren - Gemeinsam. Stark. Aktiv für Kamp-Bornhofen, ganz nach dem Motto der SPD, denn die Zukunft unserer Heimat lebe vom Mitmachen!

 

Homepage SPD Kamp-Bornhofen

- Zum Seitenanfang.