[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Katzenelnbogen.

Rheinisches Brauchtum des Straßenkarnevals in Gefahr :

Ortsverein

Foto SPD-Archiv

Nach Informationen des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz ist ab der Session 2019 / 2020 für die Teilnahme von Karnevalswagen bei Umzügen auf öffentlichen Straßen eine Betriebserlaubnis sowie ein Brauchtumsgutachten zwingend erforderlich.

Das bedeutet, dass die Anhänger einschließlich der Aufbauten von einem amtlich anerkannten Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr oder einem Prüfsachverständigen eines benannten Technischen Dienstes begutachtet werden müssen und zunächst eine Betriebserlaubnis erteilt werden muss. Dies ist mit erheblichen Kosten verbunden.

Hinzu kommt ein Brauchtumsgutachten, welches ebenso einmalige und jährlich wiederkehrende Kosten verursachen wird.

Diese notwendigen Ausgaben könnten dazu führen, dass sich die betroffenen Karnevalsgruppen eine Teilnahme am Umzug finanziell nicht mehr leisten können und auf die Mitwirkung verzichten müssen.

Die Pflege des traditionsreichen rheinischen Brauchtums der Karnevalsumzüge mit Wagen und Anhängern stellt aus Sicht der SPD Fraktion einen wesentlichen Baustein der heimischen Identität dar und sollte unter allen Umständen aufrecht erhalten werden.

Daher wird die SPD Fraktion in der kommenden Sitzung des Ortsgemeinderates Kamp-Bornhofen einen Antrag zur finanziellen und organisatorischen Unterstützung der betroffenen Karnevalsgruppen einbringen, um ein Aussterben dieses rheinischen Brauchtums in Kamp-Bornhofen zu verhindern.

 

Homepage SPD Kamp-Bornhofen

- Zum Seitenanfang.