[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Katzenelnbogen.

SPD begrüßt Fortführung der Förderung des ALFA-Verkehrs :

Fraktion

Foto: SPD-Archiv

 

Das gemeinsame ALFA-Konzept der Verbandsgemeinden Loreley und Nastätten soll eine Verlängerung der Probephase erfahren und darüber hinaus auch eine weitere Landesförderung in Höhe von 15.000 EUR erhalten. Einen entsprechenden Bewilligungsbescheid kündigte jetzt der zuständige Infrastrukturminister Roger Lewentz auf Anfrage der SPD-Fraktion im VG-Rat Loreley an.

Zuvor hatte sich SPD-Fraktionssprecher Mike Weiland mit einem Schreiben an den zuständigen Staatssekretär Günter Kern gewandt und um Sachstandsauskunft gebeten, wie das Land die Zukunft des "Anruf-Linien-Fahrt-Verkehrs" in den beiden Verbandsgemeinden sieht. Die SPD hatte in diesem Schreiben dafür plädiert, die Probephase des Konzeptes zu verlängern, dass man nach vollen zwei Jahren Betrieb ausreichend Fakten habe, um Resümee ziehen, das Projekt bewerten, Stellschrauben verändern und dann endgültige Zukunftsentscheidungen treffen zu können.

Roger Lewentz und Günter Kern kündigten nun an, dass auch das Land die Fortführung der Probephase des Projektes bis Ende 2015 unterstütze. Zur Sicherung der Projektfortführung stelle das Land zur anteiligen Aufwandsdeckung der beiden Verbandsgemeinden in Kürze nochmals den Festbetrag zur Verfügung, knüpfe die Zahlung allerdings an Auflagen, die die SPD-Fraktion ausdrücklich unterstützt: Die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit sei notwendig, damit das Projekt an Bekanntheit gewinnt. Auch sollten schon während der Projektlaufzeit Anpassungen an die konkreten Verkehrsbedarfe erfolgen, so etwa die Zielgruppe der Fahrgäste durch ergänzende Gestaltung des Haltestellennetzes oder der Fahrtzeiten breiter aufgestellt werden.

Weitere Linienkonzepte im Rhein-Lahn-Kreis vor Veränderungen

Der Rhein-Lahn-Kreis beabsichtigt mit dem Fahrplanwechsel zum Dezember 2015 die Linienbündel Einrich und Nastätten–Loreley–Braubach neu zu gestalten. Die künftigen Linienkonzepte sehen danach die Säulen Bahnverkehr, Hauptliniennetz Bus-Regio-Linien mit schnellen Verbindungen auch am Wochenende zwischen Grund- und Mittelzentren und als Anschluss an die Bahnlinien und das Lokale Netz mit Andienung aller Gemeinden von Montag bis Freitag zu den Schulstandorten und Grund- bzw. Mittelzentren vor. Eine weitere Option wären die so genannten Alternativen Verkehrsdienste, beispielsweise rufgesteuert im 2-Stunden-Takt als Ergänzung der Linienverkehre, vor allem am Abend oder am Wochenende und in den Ferien als "Ersatz" der Schulbusse. Hier würde das ALFA-Konzept der Verbandsgemeinden Loreley und Nastätten hineinpassen, wenn es sich bis dahin bewährt hat.

 

Homepage SPD Kamp-Bornhofen

- Zum Seitenanfang.